Teppichspende

Wir suchen einen noch gut erhaltenen Teppich. Die Größe sollte mindestens
1,80 auf 1,40 m sein. Gerne auch größer. Wenn jemand einen entbehren kann würden wir uns sehr darüber freuen und ihn natürlich auch gerne abholen.

Telefonnummer : Gabriele Wolf  07665-940723

AG Leben und Wohnen

Lagermöglichkeit für Sachspenden

Sie verfügen zufällig über einen ungenutzten Schuppen, einen Keller oder Ähnliches?
Der Helferkreis muss leider immer wieder Sachspenden ablehnen, weil wir keine Zwischenlagermöglichkeiten haben. Oftmals ergibt sich der Bedarf dann wenige Monate später, wenn die Spende nicht mehr zur Verfügung steht. Beispielsweise haben wir derzeit Jugendfahrräder angeboten bekommen, die in absehbarer Zeit, aber noch nicht sofort zum Einsatz kommen können. Über eine Möglichkeit ca. 5 Fahrräder und ein paar Kartons mit Wohnmaterial u.Ä. abstellen zu können würden wir uns sehr freuen.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelles Sachspendengesuch

Für die Tunibergstraße sind wir auf der Suche nach  ein paar Gegenständen:
  • Küchenschrank
  • stabiles Phonomöbel (also soetwas, auf das man einen Fernseher stellen kann)
  • Staubsauger
  • Wäscheständer
  • Bügelbrett.
Wir würden uns sehr freuen wenn uns jemand diese Sachen zur Verfügung stellen könnte.

Vielen Dank
AG Leben & Wohnen
Gabriele Wolf   Tel. 07665-940723

Ölige Finger und verkehrssichere Fahrräder

Rad ab, Reifen runter, neuer Mantel drauf und Schlauch rein. Einige Male wurde diese Routine am vergangenen Wochenende beim Fahrrad-Reparatur-Treff in der Bürgerscheune durchgeführt. Flüchtlinge hatten hier die Möglichkeit, ihre eigenen Fahrräder oder reparaturbedürftige gespendete Fahrräder in einen verkehrssicheren Zustand zu bringen. Mit der Hilfe eines ehrenamtlichen Zweiradmechanikers und drei technisch versierten Helfern brachten einige interessierte Flüchtlinge ihre Räder auf Vordermann. Dass gegen Mittag das Wetter aufhellte, ermöglichte es den Schraubern die Reparaturarbeiten bei Sonnenschein im Freien fortzusetzen.
Helfer der Arbeitsgruppe Integration hatten für kulinarische und organisatorische Unterstützung gesorgt.
Die Aktion war sehr erfolgreich und wurde gut angenommen. Möglicherweise kann sie im nächsten Jahr wiederholt werden. 
Alle neu zugewiesenen Fahrräder werden von der Polizei registriert und auf die neuen Eigentümer eingetragen, sodass kein Flüchtling einen Diebstahlsvorwurf befürchten muss.
Besonderen Dank möchte der Helferkreis an dieser Stelle noch der Gemeinde aussprechen, die einen Großteil der notwendigen Ersatzteile finanzierte. Außerdem, den diversen Spendern von Fahrrädern und vor allem dem Zweiradmechaniker Knut Sindermann, ohne dessen Hilfe die Aktion wohl kaum so reibungslos verlaufen wäre.


Mehr Bilder in der Präsentationsansicht (nach anklicken eines Bildes).

Weitere Beiträge ...