Ölige Finger und verkehrssichere Fahrräder

Rad ab, Reifen runter, neuer Mantel drauf und Schlauch rein. Einige Male wurde diese Routine am vergangenen Wochenende beim Fahrrad-Reparatur-Treff in der Bürgerscheune durchgeführt. Flüchtlinge hatten hier die Möglichkeit, ihre eigenen Fahrräder oder reparaturbedürftige gespendete Fahrräder in einen verkehrssicheren Zustand zu bringen. Mit der Hilfe eines ehrenamtlichen Zweiradmechanikers und drei technisch versierten Helfern brachten einige interessierte Flüchtlinge ihre Räder auf Vordermann. Dass gegen Mittag das Wetter aufhellte, ermöglichte es den Schraubern die Reparaturarbeiten bei Sonnenschein im Freien fortzusetzen.
Helfer der Arbeitsgruppe Integration hatten für kulinarische und organisatorische Unterstützung gesorgt.
Die Aktion war sehr erfolgreich und wurde gut angenommen. Möglicherweise kann sie im nächsten Jahr wiederholt werden. 
Alle neu zugewiesenen Fahrräder werden von der Polizei registriert und auf die neuen Eigentümer eingetragen, sodass kein Flüchtling einen Diebstahlsvorwurf befürchten muss.
Besonderen Dank möchte der Helferkreis an dieser Stelle noch der Gemeinde aussprechen, die einen Großteil der notwendigen Ersatzteile finanzierte. Außerdem, den diversen Spendern von Fahrrädern und vor allem dem Zweiradmechaniker Knut Sindermann, ohne dessen Hilfe die Aktion wohl kaum so reibungslos verlaufen wäre.


Mehr Bilder in der Präsentationsansicht (nach anklicken eines Bildes).

Fahrrad-Reparatur-Treff

Am Samstag, den 4.6.2016 findet ein Treffen statt, bei dem Flüchtlinge die Möglichkeit haben, ihre eigenen oder gespendete Fahrräder mit leichten Defekten reparieren zu können. Hierzu stehen drei technisch versierte Helfer zur Verfügung, die die Mängel im Vorfeld besichtigen und die notwendigen Ersatzteile und das Werkzeug bereitstellen.
Gerne können auch weitere Interessierte ihre eigenen Räder mitbringen und von der Gemeinschaft, dem Werkzeug oder nützlichen Ratschlägen profitieren (Flüchtlinge haben allerdings Vorrang ;-) ). Auch die technischen Betreuer würden sich über Unterstützung von Fachkundigen freuen.
Die Arbeitsgruppe "Integration" hat sich bereit erklärt, die Aktion mit kulinarischem Beistand zu unterstützen.

Hier die Eckdaten:
Wann: Sa, 04.06.2016 11:00h bis ca. 15.00h
Wo: Bürgerscheune Gottenheim
Wer: Jeder, der Interesse hat, ein Fahrrad zu reparieren, egal ob eigenes oder für andere. Weitere "Betreuer" mit nützlichem Fachwissen sind ebenfalls willkommen.
   
Weiteres:  Es wird dringend noch ein Herrenrad für einen Flüchtling gesucht.

Eine Anmeldung ist hilfreich, aber nicht Notwendig. Kontakt:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Ausflug zum Mundenhof


Zum Vergrößern anklicken.
Am vergangenen Freitag haben wir den Nachmittag gemeinsam mit drei Flüchtlingsfamilien bei frühsommerlichen Temperaturen auf dem Mundenhof verbracht. Neben einem ausgedehnten Spaziergang haben wir auch gemütlich und sehr üppig gevespert. Es war gar nicht so einfach, die großen Mengen Essen zu transportieren. Alle haben etwas beigesteuert, es war spannend, Neues zu probieren und alles Mitgebrachte war sehr lecker! Die Kinder und Erwachsenen hatten gleichermaßen viel Spaß, genossen die Sonne, die Tiere, die Spielplätze, ... Die Kleinkinder durften Karussell fahren und zum Abschluss bekamen alle Kinder ein Eis.

Vielen Dank Verena und Linda, die uns begleitet und unterstützt haben!

Anne und Petra

Weitere Beiträge ...